Industrieprojekt bei der Ringspann GmbH

Die wissenschaftlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Forschungsgruppe CiP des PTW führen jedes Jahr mehrere Industrieprojekte bei ihren Partnerunternehmen durch. Eines dieser Projekte fand im August bei der Ringspann GmbH statt. Ringspann zählt zu den technologisch führenden Herstellern von Freiläufen, Industriebremsen, Welle-Nabe-Verbindungen, Überlastkupplungen und Wellenkupplungen sowie Spannzeugen. Das Unternehmen unterhält acht Produktionswerke im In- und Ausland, darunter ein Werk in Oberursel, in dem das Industrieprojekt stattgefunden hat.

Das Projekt hatte das Ziel eine bestehende Montagelinie für Spannkupplungen innerhalb einer Woche nach Lean-Prinzipien zu verbessern. Dazu wurde zunächst die Ausgangslage mithilfe einer Wertstromanalyse erfasst. Nach mehreren PDCA-Zyklen wurden die Arbeitsplätze im Materialfluss angeordnet, der Montageablauf vereinfacht und das Konzept zur Materialbereitstellung verbessert. Dadurch konnte die Durchlaufzeit um 33 % sowie die benötigte Fläche für die Montagelinie um 43 % reduziert werden. Die Montagelinie wurde zudem durch ein verbessertes Montagekonzept für die operativen Beschäftigten ergonomischer gestaltet.  Das dargestellte Bild zeigt das provisorische Arbeitssystem, das während des Projekts verbessert wurde.